15. – So 17.02.2008, 10:30, TS Lichtenfels – TTL Bamberg 2 Kommentare deaktiviert für 15. – So 17.02.2008, 10:30, TS Lichtenfels – TTL Bamberg 2

Posted 9 August, 2007 in Herren

 
TS Lichtenfels – TTL Bamberg II 71:66 (41:37)

Mit einer Saisonbilanz von 11 Siegen und nur 2 Niederlagen reiste der Spitzenreiter aus der Domstadt nach Lichtenfels. Die Gäste gingen also klar favorisiert ins Spiel. Auch der Umstand, dass mit Spielertrainer Jörg Schmidt, Christophe Kirsch und Leon Kräußlich drei Akteure aus der Starting Five fehlten, sprach nicht für eine mögliche Überraschung.

 

Doch dass die TS´ler im Laufe der Saison nicht nur spielerisch sondern auch taktisch dazugelernt haben, zeigte sich im ersten Viertel. Gegen die mit gefährlichen Distanzwerfern gespickte TTL-Mannschaft agierten die Lichtenfelser zunächst mit einer Match-Up-Zonenverteidigung. Diese sorgte auf Seiten der Gäste für Verwirrung. Nur 14 Punkte kassierten die Korbstädter im ersten Viertel. Doch im Angriff lief es bei den Gastgebern anfangs nicht rund. Benedikt Bechmann hatte dabei Pech im Abschluss, lediglich die Center Sebastian Leicht und Stefan Hofmann kamen im ersten Spielabschnitt zu Korberfolgen.

War das erste Viertel noch von starken Verteidigungsreihen geprägt, übernahmen im zweiten Abschnitt die Offensivreihen das Kommando. Die Bechmann-Brüder fanden immer besser ins Spiel, zudem konnte Leicht von seinen Verteidigern nicht gestoppt werden. Auf der anderen Seite kamen die Gäste zu vielen vermeidbaren leichten Zählern. Die Pressverteidigung der Bamberger entwickelte enormen Druck auf die Lichtenfelser Guards, sodass die Partie recht hektisch wurde. Der starken Wurfquote aus dem Feld war es zu verdanken, dass die Korbstädter mit einer 41:37-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Die zweite Halbzeit begann so, wie auch die erste angefangen hatte. Die kampfstarken TS´ler schlossen ihre Angriffe recht schnell ab und spielten dabei den flinken Gästen in die Karten. Durch drei Drei-Punkte-Würfe in Folge konnten sich die Domstädter auf 51:55 (30. Minute) absetzen.

Doch wer dachte, die Lichtenfelser brechen wie in den Spielen gegen DJK Bamberg oder in Regnitztal erneut in der zweiten Hälfte ein, sah sich getäuscht. Durch den Wechsel auf eine 3-2-Zonenverteidigung brachte man die unsicher wirkenden Bamberger erneut aus dem Konzept. Bis zur 34. Minute schafften die TS´ler den Ausgleich. Beim Stand von 64:61 (38. Minute) erzielte der starke Leicht seinen dritten Dreier, die Sensation war greifbar nahe. In der Schlussminute verwandelte der gegnerische Forward Hoh lediglich 1 von 4 Freiwürfen. 24 Sekunden vor Schluss verkürzte der Bamberger Playmaker Jakob auf 67:65. Ein schnelles Foul brachte Simon Bechmann an die Freiwurflinie – er verwandelte beide. Die Uhr zeigte noch 19 Sekunden an, als erneut Jakob gefoult wurde. Doch dem Kopf der Gästemannschaft versagten die Nerven und traf lediglich beim ersten Versuch. Benedikt Bechmann war es vorbehalten, mit einem Korbleger den Überraschungssieg perfekt zu machen.

Die Zuschauer erlebten eine spannende Partie, die in Leicht (34 Punkte) und Bechmann (20 Punkte) auf der einen sowie Jakob (26 Punkte) auf der anderen Seite ihre Protagonisten hatte.

Während die Lichtenfelser als Aufsteiger bereits auf den 4. Tabellenplatz geklettert sind, müssen die Bamberger um den Aufstieg in die Oberliga bangen. Am nächsten Samstag treten die Korbstädter zum Derby in Coburg an. Wird die derzeitige Form konserviert, ist ein Sieg in der Vestestadt durchaus möglich.
 
TSL: Leicht (34 Punkte/3 Dreier), B. Bechmann (20), S. Bechmann (10) Vogel (4), Hofmann (2), Kostolecky (1), Nyirö, Neuberger