Interview mit Benedikt Bechmann Kommentare deaktiviert für Interview mit Benedikt Bechmann

Posted 22 April, 2006 in Interviews

Redaktion: Sers Bene, vielen Dank dafür, dass du dich unseren Fragen stellst. Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur errungenen Meisterschaft. Hast du erwartet, dass ihr auf so wenig Gegenwehr der Gegner stoßt?

B. Bechmann: Als „so wenig Gegenwehr“ möchte ich das nicht bezeichnen. Es gab schon zwei drei Mannschaften, die oben mitspielen konnten. Doch trotz dieser Mannschaften haben wir uns letztendlich an die Spitze der Liga setzen können. Das ist eine super Leistung unserer Mannschaft, die sich die Meisterschaft meiner Meinung nach auch aufgrund einer gewissen Konstanz über die gesamte Saison verdient hat.

Redaktion: Die Saison wollt ihr mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse krönen. Dabei ist der TTL Bamberg 2 euer Gegner. Wie schätzt du den Gegner und die Chancen auf den Aufstieg ein?

B. Bechmann: Das ist absolut korrekt, wir wollen in die Bezirksklasse vorstoßen. Dazu müssen wir Bamberg in den Relegationsspielen besiegen. Ich denke mit TTL2 (2ter der Kreisliga B) haben wir einen starken Gegner, der uns alles abverlangen wird. Doch auch diese Mannschaft hat Schwächen, die zu erkennen  und zu unserem Vorteil auszunutzen sind. Auf jeden Fall werden das zwei heiß umkämpfte Spiele werden, bei denen von jedem von uns absoluter Kampfgeist gefordert sein wird um als Sieger aus den Partien hervorzugehen. Wir müssen alle an einem Strang ziehen, damit der Aufstieg in die zweithöchste oberfränkische Liga perfekt wird.

Chance 50:50

Redaktion: In den letzten Spielen hat es in der Offense nicht immer nach Wunsch funktioniert. Wie wollt ihr die zuletzt magere Angriffsleistung gegen die aggressive TTL-Defense wieder steigern?

B. Bechmann: Ja, die Offense ist in letzter Zeit nicht unsere Stärke. Das ist meiner Meinung nach auch auf unsere wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten zurückzuführen (Studium, Arbeit etc.). Trotzdem werden wir das Beste daraus machen und weiterhin versuchen, den Abschluss in der Offense zu finden. Aber wir alle wissen ja: Ein Spiel wird in der Defense gewonnen!

Redaktion: Bei dir zeigte die Formkurve in der Rückrunde stark nach oben. Ist das auch darauf zurückzuführen, dass du mittlerweile frisurtechnisch am Puls der Zeit wandelst?

B. Bechmann: Nein, darauf ist das nicht zurückzuführen. Spaß beiseite.
Ich denke, jeder von uns gibt im Spiel immer sein Bestes, und das ist auch das Wichtigste. Dann gibt es eben auch Phasen, in denen manche nicht so gut drauf sind und andere besser (und umgekehrt). Jeder von uns hat das Basketball-Spielen drauf, die Stimmung ist super und es macht einfach Spaß in diesem Team zu zocken.

Redaktion: Du bist unter der Woche auswärtig an der Universität und kannst die Trainingseinheiten nicht mitmachen. Wie hältst du dich während der Woche fit?

B. Bechmann: Mit Basketball an der Uni und Mensa-Essen.

Redaktion: Warum sollten möglichst viele Zuschauer zum Heimspiel am 6.5. um 16 Uhr  gegen TTL Bamberg 2 kommen?

B. Bechmann: Wir werden jede Menge Unterstützung von den Rängen brauchen um gegen die jungen Bamberger zu bestehen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sich jeder, der sich für Basketball begeistern kann, für das Rückspiel in der Berufsschule am 06.05. um 16 Uhr Zeit nimmt und uns als Zuschauer unterstützt. Man wird ein leidenschaftliches und kämpferisches Spiel auf hohem Niveau erleben können. Kommt einfach vorbei, Ihr werdet es nicht bereuen 🙂.

Redaktion: Danke für das Interview. Wir hoffen, dass du an deine zuletzt starke Form anknüpfst und dein Team zum Aufsteig führst. Keep on balling!