TS Lichtenfels – BSC Saas Bayreuth 106:103 (55:43) Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels – BSC Saas Bayreuth 106:103 (55:43)

Posted 10 April, 2011 in Herren

TS Lichtenfels – BSC Saas Bayreuth 106:103 (55:43)

Im letzten Saisonspiel wollten die Korbstädter unbedingt ihrem langjährigen Führungsspieler Jörg Schmidt in seiner letzten Partie im TSL-Trikot einen erfolgreichen Abschied bescheren, sodass die Hausherren dementsprechend motiviert zur Sache gingen.

Allen voran Sebastian Leicht war im ersten Viertel nicht zu bremsen und erzielte innerhalb von 8 Minuten unglaubliche 6 Drei-Punkte-Würfe. Dass die Wagnerstädter auf Tuchfühlung blieben, war ihrer Freiwurfquote zu verdanken. Da die Lichtenfelser bereits nach fünf Minuten die Teamfoulgrenze überschritten haben, wurden die Bayreuther häufig an die Linie geschickt, was sie zu Zählbarem ummünzten. Die kleinliche Pfeiferei der Schiedsrichter, die beide Seiten gleichermaßen traf, sorgte in der Bayreuther Mannschaft für Missstimmung untereinander, wovon die Heimmannschaft profitieren sollte. Dennoch betrug die Führung nach dem ersten Viertel nur 32:28. Allein 23 Zähler gingen dabei auf das Konto von Leicht.

Das zweite Viertel war geprägt von einer starken Verteidigungsleistung der Gastgeber, die die gegnerischen Aufbauspieler nun besser unter Druck setzen konnten. Offensiv übernahmen nun Tobias Neuberger und Simon Bechmann Verantwortung. Ein Dreier von Achim Nyirö bewerkstelligte in dem nun hitzigen Duell die zweistellige Führung zur Halbzeit.

Der zweite Spielabschnitt begann spektakulär. Simon Bechmann vollendete einen Schnellangriff per Dunking – ein deutliches Signal an die Gäste, dass die Korbstädter heiß auf ihren vierten Saisonsieg waren. Eine sensationelle 26.Minute erlebte Neuberger, der innerhalb von 60 Sekunden 3 Distanzwürfe eiskalt verwandelte und seiner Mannschaft zu einem 77:58-Vorsprung verhalf. Dass die Gäste noch einmal herankamen, war zum Teil haarsträubenden Fehlentscheidungen der Referees geschuldet, die sowohl Dimo Vogel als auch Spielertrainer Leicht mit fadenscheinigen fünf persönlichen Fouls zum Zuschauen verurteilten. Weiterhin wurden urplötzlich nahezu in jedem zweiten Lichtenfelser Angriff Schrittfehler gesehen, was die Nerven der Hausherren auf eine harte Probe stellte. Außer zwei weiteren Dreiern gelang den TS´lern im Schlussviertel zunächst nichts Produktives. Die nun wieder als Einheit auftretenden Bayreuther kamen auf 88:86 (36. Min.) heran, ehe Schmidt mit einem Drei-Punkte-Spiel nach zwei vorherigen Offensivrebounds zurückschlug. Dennoch gingen die Gäste 90 Sekunden vor Schluss mit 95:96 in Führung, ehe Schmidt seine ganze Erfahrung in die Waagschale warf und einen Dreier einnetzte. Nach dem hundersten Punkt von S. Bechmann konnten die Oberligaabsteiger zwar durch einen Doppelschlag 30 Sekunden vor Spielende auf 100:100 egalisieren, doch ausgerechnet der Jüngste in Reihen der Lichtenfelser, Lenni Gärtner, krönte seine bärenstarke Leistung mit einem verwandelten Korbleger. Die Bayreuther mussten nach einem Ballverlust nun schnell foulen, doch sowohl Schmidt als auch S. Bechmann blieben von der Freiwurflinie ohne Makel und brachten den verdienten Sieg in einem dramatischen Spiel nach Hause.

Besonders hervorzuheben ist, dass sich sämtliche Akteure nahtlos in die Partie einfügten, ohne dass es zu einem nennenswerten Bruch gekommen ist. Eine aufgrund von personellen Engpässen unter keinem guten Stern stehende Saison erlebte somit ihr Happy-End.

TSL: Leicht (29 Punkte/6 Dreier), Neuberger (24/6), Schmidt (21/2), S. Bechmann (14/1), Dittrich (5), Vogel (4), Gärtner (4), Nyirö (3/1), F. Bechmann (2), Hofmann, Girg