TS Lichtenfels – Regnitztal Baskets 89:78 (42:48) Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels – Regnitztal Baskets 89:78 (42:48)

Posted 20 März, 2011 in Herren

TS Lichtenfels – Regnitztal Baskets 89:78 (42:48)

Tod oder Gladiolen – die Ausgangslage vor dem Spiel war nicht passender zu beschreiben. Im direkten Duell der beiden Abstiegskonkurrenten ging es um alles oder nichts. Während dem Verlierer der bittere Weg in die Bezirksklasse drohte, konnte der Sieger den höchstwahrscheinlichen Klassenerhalt in der Bezirksliga feiern.

Die Korbstädter erwischten einen Traumstart und legten los wie die Feuerwehr. Jeder Akteur der Starting Five war in den ersten drei Minuten erfolgreich. Gepaart mit einer anfangs überragenden Verteidigung lagen die Gastgeber mit 12:0 vorne. Die Auszeit von Gästecoach Haider verfehlte ihre Wirkung nicht. Die Gäste zwangen nun der Heimmannschaft ihr schnelles Spiel auf. Außer einem Drei-Punkte-Wurf von Christian Schober produzierten die Gastgeber offensiv lange Zeit nichts mehr Zählbares. Dagegen schafften es die Hirschaider, sich zurück in die Partie zu kämpfen und in der 8. Minute sogar das erste Mal in Führung zu gehen (20:22). Ein erfolgreicher Distanzwurf des nach seinem Achillessehnenriss erstmals wieder auflaufenden Jochen Dittrich rettete den Lichtenfelsern zumindest eine 26:24-Führung nach dem ersten Viertel.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts duellierten sich vor allem die beiden Center Sebastian Leicht und Stephan Kück. Während Leicht eher aus der Distanz punkten konnte, setzte der ehemalige Bundesliga-Center Kück seine Masse unter dem Korb gekonnt ein und hielt seine Mannschaft auf Tuchfühlung. Eine starke Offensivleistung zeigte auch Jungspund Lenni Gärtner, der sein im Training gezeigtes Potenzial auch im Wettkampf umsetzen konnte. Dennoch waren die Hausherren in der Defensive etwas zu nachlässig, sodass die Gäste mit einer 6-Punkte-Führung in die Halbzeit gingen.

Das dritte Viertel verlief gleichermaßen dramatisch und ausgeglichen. Tobias Neuberger verhinderte mit zwei Dreiern einen höheren Rückstand (50:57/26.Minute), ehe die Hausherren mit einem zwischenzeitlichen 10:0-Lauf wieder in Führung gingen. Der quirlige Gästeakteur Penalba kam jedoch in dieser Phase zu einfachen Punkten, sodass der Lichtenfelser Vorsprung nicht lange Bestand hatte. Wehrmutstropfen waren auch die vierten persönlichen Fouls von Jörg Schmidt und Neuberger.

Mit einem 5-Punkte-Rückstand und dieser Foulbelastung ging es ins Schlussviertel, in dem die Gastgeber noch einmal alles aus sich herausholten. Vor allem defensiv standen die TS´ler sicher und durchschauten ein ums andere Mal die Spielzüge der Gäste. Routinier Schmidt vollendete kurz nach seiner Wiedereinwechslung einen sehenswerten Distanzwurf zur 74:73-Führung (36.Minute), um kurz darauf aus der Nahdistanz zu verwandeln. Zwei weitere Freiwürfe von Schmidt, ein Korbleger von Simon Bechmann und vier Zähler von Leicht sorgten zwei Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung.

Die Lichtenfelser belohnten sich dank dieser Mannschaftsleistung mit dem so gut wie sicheren Klassenerhalt. Angesichts des personellen Aderlasses, den die Mannschaft vor dieser Saison verkraften musste, ein gar nicht hoch genug einzuschätzender Erfolg.

TSL: Leicht (22 Punkte/2 Dreier) Neuberger (20/2 Dreier), Schmidt (12/2), S. Bechmann (12), Dittrich (7/1), Gärtner (6), Schober (5/1), Kräußlich (4), F. Bechmann (1), Nyirö, Hoch, Hofmann