TS Lichtenfels II – SC Kemmern 55:53 Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels II – SC Kemmern 55:53

Posted 6 Februar, 2011 in Herren 2

Herren Kreisklasse

TS Lichtenfels II – SC Kemmern 55:53

Revanche geglückt

Lichtenfelser Zweite gelingt Wiedergutmachung nach der unnötigen Hinspielniederlage

Extrem ersatzgeschwächt durch den Ausfall der Stammkräfte Mischke, Gardener, L., Ram, High und Mountain mussten die Lichtenfelser gegen die Kemmerner antreten, die das Hinspiel nach einer indiskutablen Leistung der Schmidt-Schützlinge im letzten Viertel nur zu fünft gewinnen konnten. So war allerdings besondere Brisanz im Spiel, denn fast die gleiche Mannschaft trat heute zur Revanche an. Die Lichtenfelser starteten v.a. über Steiner gut und gingen 7:0 in Führung, danach begann ein offener Schlagabtausch, bei dem Kemmern sich langsam herantastete und bis zum 18:16 zur Viertelpause das Spiel wieder völlig offen gestaltet hatte. Dann schnappte aber die Verteidigung der Lichtenfelser zu: ganze fünf Punkte gestattete man den Gästen im zweiten Spielabschnitt, während man vorne schön und schnell den Ball laufen ließ und zielstrebig nachsetzte, so dass sich praktisch alle Spieler in die Scorerliste eintragen konnten. So dachten nach dem Pausentee wohl manche, dass das Spiel ein Selbstläufer wird, was aber nicht der Fall war. Nach anfangs ausgeglichenen Beginn verloren die TS-Boys den Faden und konnten ab der fünften Minuten keinen Korb mehr erzielen, wobei sich währenddessen Pech und Unvermögen die Klinke in die Hand gaben, so wurden reihenweise Bälle fortgeschmissen, Schrittfehler produziert oder einfachste Korbleger verweigert. Konsequenz war ein 15:0-Lauf der Gäste, die zu diesem Zeitpunkt das Spiel gedreht sahen (4:19 im dritten Viertel). Aber dann kam die positive Überraschung: Die junge Mannschaft schaffte es nochmals, den Hebel umzulegen, die Verteidigung zu intensivieren und nach vier Minuten im letzten Abschnitt wieder in Führung zu gehen. Kemmern schlug zwar auch noch einmal zurück (45:48), aber die Lichtenfelser wollten den Sieg einfach mehr. So brachten vier ganz wichtige Punkte vom auch defensiv wieder sehr starken Joe Zeck (alle aus der Entfernung bzw. von der Freiwurflinie!) mit die Entscheidung, dass die Revanche für das Hinspiel glückte und die Gäste bedröppelt die Halle verlassen mussten. Der Sieg wiegt umso schwerer, da diesmal alle Bankspieler eine ansprechende Leistung zeigten und sich durch ihren Einsatz und Kampfgeist den Sieg verdienten.

Für die siegreichen Black Mambas am Ball:

Espach (2), Fugmann (7), Steiner (13), Lindner (2), Gärtner, H. (2), Zeck (8), Schmidt (19), Kalkus (2)