TS Lichtenfels – TSV Bindlach 97:107 (51:44) Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels – TSV Bindlach 97:107 (51:44)

Posted 23 Januar, 2011 in Herren

TS Lichtenfels – TSV Bindlach 97:107 (51:44)

Eine bittere Niederlage kassierten die Bezirksligabasketballer der TS Lichtenfels gegen den Abstiegskonkurrenten aus Bindlach. 204 Zähler sahen die Zuschauer in diesem Abstiegskrimi – ein Highscoreergebnis, welches man sonst nur in einem AllStar-Game sieht. Doch was die Lichtenfelser defensiv boten, war definitiv nicht allstarwürdig.

Mit Lenni Gärtner und Marco Berg standen zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft in der Starting Line-up. Vielleicht wirkten die Gastgeber deshalb in den ersten Minuten etwas uneingespielt, sodass die Gäste nach drei Minuten bereits 11 Punkte verbuchen konnten. Offensiv lief es für die Korbstädter etwas besser. Berg verkürzte per Dreier auf 10:11 (5. Min.). Doch es schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten in das Spiel der Lichtenfelser ein. Reihenweise wurden Korbleger und Freiwürfe vergeben. Diese einfachen Fehler zogen sich wie ein roter Faden durch die komplette Partie.

Zu Beginn des zweiten Viertels kippte das Spiel plötzlich. Vier Dreier von Sebastian Leicht, garniert von einem Korbleger durch Flo Bechmann brachten die TS´ler plötzlich mit 41:27 in Front. Doch Leichts Dreierserie täuschte über die immer noch vorhandenen Probleme im Defensivbereich hinweg. Vor allem der Liga-Topscorer Richter erzielte mehrfach leichte Punkte durch eine ständig wiederholende Offensivaktion. Dennoch retteten die Gastgeber eine 7-Punkte-Führung mit in die Kabine.

Trotz zweier weiterer Distanzwürfe von Leicht war der Vorsprung nach fünf Minuten in der 2. Halbzeit dahin (60:60). Die drei Leistungsträger Leicht, Neuberger und Simon Bechmann mussten ihre Kräfte nun einteilen. In dieser Phase kam zu wenig Entlastung von der Bank. Die Bindlacher – als Vorletzter zu den ein Platz besser postierten Turnern angereist – vermochten es, die individuellen Stärken ihrer Leistungsträger einzusetzen. Distanzwürfe von Wadenstorfer, Mitteldistanztreffer von Richter und Korbleger von C. Steiner wurden nahezu ohne Gegenwehr ermöglicht. Den Vorwurf, nicht um jeden Ball gefightet zu haben, muss sich die TS-Mannschaft gefallen lassen.

Zwar bäumten sich die Akteure der Gastgeber zu Beginn des Schlussabschnitts nochmals auf, doch das 85:83 von S. Bechmann sollte die letzte Führung gewesen sein. In der entscheidenden Phase des Spiels versagten den TS´lern die Nerven von der Freiwurflinie. Allein 20 Zähler ließ man dort liegen. Zwei Dreier von Wadenstorfer zum 86:94 drei Minuten vor Schluss waren dann die Entscheidung.

Die Lichtenfelser, die sich auf Grund Personalmangels gleich mit fünf Akteuren aus der eigenen Reserve bedienen mussten, hätten mit etwas mehr Biss und Herz durchaus als Sieger vom Platz gehen können. Durch diese Niederlage rücken die TS´ler dem Abstiegsplatz, den momentan noch die BG Regnitztal belegt, sehr nahe. Im nächsten Heimspiel gegen die BG Litzendorf in zwei Wochen wird sich zeigen, welchen Charakter die Mannschaft hat.

TSL: Leicht (38 Punkte/7 Dreier), Neuberger (21/1), S. Bechmann (20), Berg (8/1), Gärtner (4), Steiner (2), F. Bechmann (2), Hoch (2), Nyirö, Fugmann