Verdienter Sieg der Faschingsprinzen Kommentare deaktiviert für Verdienter Sieg der Faschingsprinzen

Posted 16 Januar, 2011 in Herren 2

Herren Kreisklasse

TS Lichtenfels II – BBC Coburg III 86:79

Verdienter Sieg der Faschingsprinzen

Zweite Lichtenfelser Basketballmannschaft ringt alte Coburger Haudegen nach Turnerfasching und sehenswertem Fight nieder

Nach einer Woche guten Trainings ging das Lichtenfelser Nachwuchsteam mit gemischten Gefühlen in den Rückrundenstart, war es doch nicht ganz klar, wie ein Großteil der Mannschaft den Arbeitseinsatz beim gestrigen Turnerfasching verdaut hat.

Zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum 9:9, dann aber setzten sich die routinierten Gäste, die den heimischen Jungspunden im Hinspiel in der zweiten Hälfte noch eine Lehrstunde erteilt hatten, erstmals bis zum 22:9 ab, ehe ein erstes Aufbäumen der Black Mambas durch einen Buzzer-Dreier von Pistol-Pete Mischke gekrönt wurde, der die Gastgeber wieder in Schlagdistanz brachte. Dies mündete in ein offenes und spannendes zweites Viertel, in dem die Coburger versuchten weiter ihre Größenvorteile unter dem Korb auszuspielen, während die Lichtenfelser mit sehenswertem Tempobasketball und gelungenen Spielzügen das Publikum unterhielten. Der obligatorische Einbruch kurz vor der Halbzeit fiel mit diesmal sieben gegnerischen Punkten so akzeptabel aus, dass für die zweite Halbzeit alles offen blieb. Dort haderten die Gastgeber anfangs zu lange mit nicht gegebenen Foulentscheidungen und verloren etwas den Faden, was die Vestestädter nutzen, um ihren Vorsprung zweistellig auszubauen, aber sie mussten härter um ihre Punkte kämpfen und die TS´ler steigerten sich vor allem unter dem eigenen Korb, was ihnen im Angriff ermöglichte über konsequentes Spiel über die Flügel den Rückstand bis zum Viertelende zu verkürzen (58:61). An und für sich sowieso unnötig, da vorher reihenweise 1:0- und 1:1-Situationen vergeben wurden. Nach einem vierminütigem Abtasten sollte dann die Zeit der Entscheidung kommen: Beim Stand von 67:70 verwandelte Marco Berg einen Offensivrebound aus der Distanz und schickte kurze Zeit später noch einen zweiten Dreier hinterher. Dies beeindruckte die Gäste offenbar, da sie in ihren Offensivaktionen zusehends an Linie verloren, die TS-Youngster aber nochmals ihre Intensität in der Verteidigung steigern konnten und schließlich das schnellere und fittere Team waren, das noch etwas zuzusetzen hatten. So waren es am Ende Thomas „No sleep“ Fugmann mit wichtigen Mitteldistanzwürfen und der graue Wolf AL Schmidt, der seine Freiwürfe fast so sicher verwandelte, wie James Bond seine Gegner umnietet, die den hoch verdienten Sieg unter Dach und Fach brachten. Folglich feierten am Ende die heimischen Ultras einen Erfolg gegen den Rivalen aus Coburg, der eindrucksvoll die Fortentwicklung, das Potential und die Spielfreude dieser jungen Mannschaft unter Beweis stellte. AL

Für die Black Mambas am Ball:

Fugmann (13), Steiner (2), Gärtner, L. (7), Berg (14), Hoch (12), Schmidt (23), Bock (8), Gärtner, H. (4), Mischke (3), Kalkus