TS Lichtenfels II – SV Gundelsheim II 89:95 Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels II – SV Gundelsheim II 89:95

Posted 21 November, 2010 in Herren 2

Herren Kreisklasse A

TS Lichtenfels II – SV Gundelsheim II 89:95

Haarscharf am ersten Sieg vorbei

TS-Youngster verpassen gegen starken Gegner nur knapp die Überraschung

Nach der langen Basketball-Diaspora durch Ferien und Theater praktisch ohne Training empfing die zweite Mannschaft der Turnerschaft die Gäste aus dem Bamberger Raum. Die Heimmannschaft startete furios ins Spiel, setzte die Gandelshomer durch ausgezeichnete Defensivarbeit unter Druck, ließ selbst schön den Ball laufen und zeichnete sich in Wurfauswahl und Trefferquote aus, wobei Leonard Gärtner mit allein elf Punkten aus der starken Mannschaftsleistung herausragte. Auch das zweite Viertel verlief vielversprechend, doch als dann nach sechs Minuten ein erster Einbruch kam, wobei man den Gästen, die sich bis zu diesem Zeitpunkt v.a. als Kandidaten für „Jugend debattiert“ mit dem Schiedsrichter hervorgetan hatten, einen 14-Punkte-Lauf erlaubte, der diesen einen knappen Vorsprung zur Halbzeit einbrachte, machte sich kurz Ernüchterung breit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpfte sich die junge Lichtenfelser Truppe wieder zurück in ein völlig ausgeglichenes Spiel, die Nerven lagen bei den Gästen weiterhin blank, was ihnen ein technisches Foul einbrachte. Der offenbar leicht in seiner Eigenwahrnehmung gestörte Gästeakteure Mühling (hält sich für den Coolsten und Besten, Anm. d. R.) versuchte zwischenzeitlich dem Lichtenfelser Spielertrainer Schmidt bösen Blickes in der Nase zu bohren. Er wusste offenbar nicht, dass dieser dies auch ganz alleine kann. So bestätigte sich auch der Eindruck der letzten Spiele gegen diese Vorstädter, dass die Teams aus dem Bamberger Ghetto nicht zu den sportlichsten gehören. Man muss sich fast schon für den Vergleich mit Ludwigsstadt aus dem letzten Jahr bei den Frankenwäldlern entschuldigen. Umso ärgerlicher war, dass gerade im letzten Viertel die tapfer kämpfenden, aber nun auch in der defensiven Konzentration nachlassenden Lichtenfelser das Schussglück verließ, dass mehrfach Bälle wieder aus dem Korb sprangen. Als zwei Minuten vor Schluss der Rückstand zehn Punkte betrug, schien das Spiel gelaufen, aber durch den plötzlich seinen Schussrhythmus findenden Berg und den in seinem besten Spiel für die Turner agierenden Fugmann kam man nochmals auf drei heran. Zum Pech der letzten Minuten passte aber, dass entscheidende Würfe nicht ihr Ziel fanden, die Gundelsheimer sich jedoch den Sieg durch eine gute Quote von der Linie verdienten.

Letztendlich konnte man dem Spiel mit Ausnahme des Ergebnisses viele positive Aspekte abgewinnen, die zeigen, dass das Team auf dem richtigen Weg ist.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis zum ersten Kasten – Limo…

Für die Black Mambas ab Ball:

Espach, Fugmann (15), Kalkus, Lindner, Gärtner, L. (18), Zeck, Berg (22), Gärnter, H. (2), Hoch (6), Schmidt (24), Mischke, Bock (2)

Die Gelbe Gefahr kommt näher! AL