TS Lichtenfels – SpVgg Rattelsdorf II 97:95 (55:52) Kommentare deaktiviert für TS Lichtenfels – SpVgg Rattelsdorf II 97:95 (55:52)

Posted 31 Oktober, 2010 in Herren

Einmal verlieren wir und einmal gewinnen die anderen. Manchmal hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Wie die Sportfreunde Stiller so oder so ähnlich posaunen, dürften sich die Akteure der TS Lichtenfels in den letzten Wochen vorgekommen sein. Doch nun ist die TS Lichtenfels der Gilb. Die weiße Weste der Rattelsdorfer wurde ausgerechnet durch die noch sieglosen Lichtenfelser beschmutzt. Mit den Rattelsdorfern hatten die Korbstädter ohnehin noch ein Hühnchen – wenn nicht sogar einen Fasan – zu rupfen. Im letzten Aufeinandertreffen unterlagen die TS´ler sang- und klanglos mit mehr als 70 Zählern Differenz.

Entsprechend motiviert ging die Heimmannschaft unter dem auf einen Bein durch die Gegend humpelnden Coach Jochen Dittrich zu Werke. Mit 7:3 hatten sie den besseren Start. Die Gäste, die durch ihre unorthodoxe Spielweise – Pressverteidigung übers ganze Feld in Kombination mit schnellen Distanzwurfabschlüssen – meistens Verwirrung beim Gegner stiften, kamen zunächst nur jenseits der Drei-Punkte-Linie zum Erfolg. In den ersten 5 Minuten erzielten sie in Person von Mario Aas drei Dreier, was reichte, um an den zielstrebig auftretenden Lichtenfelsern dran zu bleiben (11:9). Insbesondere Tobias Neuberger hatte auf Seiten der Hausherren gute Aktionen und verhalf seiner Mannschaft zu einer 21:12-Führung, die die Gäste aber flugs durch weitere drei Distanzwürfe egalisierten. Mit dem Stand von 25:25 ging es ins zweite Viertel.

Im zweiten Viertel entwickelte sich eine rassige Partie mit Auf und Abs auf beiden Seiten. Lobend zu erwähnen war vor allem die gute Integration der drei Youngster Lenni Gärtner, Marco Berg und Andi Hoch, die sich nahtlos ins Spiel einfügten und ihre Bezirksligatauglichkeit unter Beweis stellten. Berg war es auch, der seine Farben mit 29:25 in Führung brachte, ehe – 4 Drei-Punkte-Würfe später – die Gäste mit 5 Zählern in Front lagen. Trotz der dünneren Personaldecke brachen die Gastgeber in dieser Phase nicht ein sondern hielten dagegen. Angeführt von Aufbau Simon Bechmann, dessen Leistungskurve weiterhin stark ansteigt, und Kapitän Sebastian Leicht wandelten die TS´ler den Rückstand in eine 53:44-Führung um. Noch vor der Pause kämpften sich die Rattelsdorfer ihrerseits zurück und verkürzten zumindest auf den Halbzeitstand von 55:52.

Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die TS´ler. 7 Gästezähler in Folge ließen einen Einbruch auf Lichtenfelser Seite befürchten, doch Leicht hielt seine Mannschaft mit 9 Punkten in Serie im Spiel. Doch die Distanzschützen der Rattelsdorfer nahmen erneut Fahrt auf und waren im dritten Viertel kaum zu bremsen. 75:84 stand es nach 30 Minuten.

Auch lange Zeit bis ins Schlussviertel hinein sah es nicht nach einem Heimsieg aus. Nach einem Korberfolg von Hoch, einem Dreier sowie einem Dunking von Leicht lagen die Korbstädter jedoch plötzlich nur noch mit 90:95 (36. Min.) zurück. Die Gäste hatten bereits die Teamfoulgrenze erreicht, sodass die Lichtenfelser nun bei jedem Foul an die Freiwurflinie rückten. Zwar trafen Bechmann und Neuberger von 8 Versuchen nur die Hälfte, doch kompromisslose Verteidigung und ein für ihn typischer Korbleger durch Leon Kräußlich zur 96:95-Führung ließen die treue Anhängerschaft von einem Sieg träumen. 90 Sekunden verblieben auf der Uhr. Beide Teams agierten nervös. Den Gästen flatterten bei den Distanzwurfversuchen die Nerven, die Lichtenfelser Freiwurfschützen Bechmann und Leicht – geplagt von der Gartengestaltung und 40 Minuten Ganzfeldpresse – machten es nicht viel besser (1 Treffer bei 4 Versuchen). 5 Sekunden vor Schluss ergab sich die letzte Wurfmöglichkeit für die Gäste. Der Ball landete zur Freude der nahezu am Limit spielenden Gastgeber nur auf den Ring.

Der Erfolg war der verdiente Lohn für die auch in den beiden Vorwochen gezeigten starken Leistungen. Mit dem Überraschungssieg gaben die Korbstädter die rote Laterne an die BG Regnitztal ab. In zwei Wochen geht’s zum nächsten Überfliegerteam: MINGES!

TSL: Leicht (40 Punkte/5 Dreier), Neuberger (18/1), Kräußlich (12), S. Bechmann (11), Diederich (8), Berg (4), Gärtner (2),Hoch (2)