DJK Eggolsheim II – TS Lichtenfels 65:76 (28:37) Kommentare deaktiviert für DJK Eggolsheim II – TS Lichtenfels 65:76 (28:37)

Posted 7 Dezember, 2009 in Herren

DJK Eggolsheim II – TS Lichtenfels 65:76 (28:37)

In den letzten beiden Spielzeiten hatten die TS´ler bei ihren Gastspielen in der Fränkischen Schweiz stets die Nachsicht, doch diesmal landeten die Lichtenfelser auch ohne die Leistungsträger Kirsch, Schmidt und Neuberger einen wichtigen Erfolg. Die Gastgeber als Tabellenvorletzter mussten dieses Spiel gewinnen, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu halten. Insofern war es wenig überraschend, dass die Eggolsheimer in Bestbesetzung aufliefen.

Nach einem ausgeglichenen Start mit wenig Korberfolgen (6:5/4.Min.) setzte Ligatopscorer Benedikt Bechmann seine ersten Ausrufezeichen. Mit drei Dreiern und insgesamt 13 Punkten im ersten Viertel sorgte er fast im Alleingang für die 13:19-Führung nach dem ersten Spielabschnitt. Die etwas behäbige Spielweise der Gastgeber kam der Lichtenfelser Zonenverteidigung hierbei entgegen. Auch im zweiten Viertel war es B. Bechmann mit 9 Zählern, der die Führung auf 19:32 ausbaute. Die Eggolsheimer versuchten nun, mehr Druck auf die Gästeverteidigung auszuüben, doch im Gegenzug konnten Leon Kräußlich und Sebastian Leicht die 9-Punkte-Führung zur Halbzeit behaupten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten die Korbstädter auch noch den verletzungsbedingten Ausfall von Marco Diederich verkraften, für den Simon Bechmann einsprang. Die Gastgeber schöpften nun neue Hoffnung, die Partie zu kippen. So verkürzten sie bis zur 23. Minute auf 36:40, ehe erneut B. Bechmann mit sechs Zählern in Folge den alten Abstand wiederherstellte. Die Gäste agierten äußerst kaltschnäuzig. Immer, wenn die Eggolsheimer einen Aufschwung verspürten, setzten die Lichtenfelser einen erfolgreichen Dreier. So beim 41:50 (27.Min.) durch Leicht, beim 46:55 (28.Min.) durch Playmaker Christian Eller sowie beim 53:61 (31. Min.) des erst 15-jährigen Leonard Gärtner, der wie Marco Berg aus dem Talentschuppen der Korbstädter stammend seine ersten Spielminuten im Seniorenbereich absolvierte.

Auch die letzte heikle Phase – die durch die schlechte Freiwurfquote selbst verschuldet war – beim Stand von 65:70 (39. Min.) überstanden die TS´ler. Den Schlusspunkt zum Endergebnis und somit zum höchsten Auswärtssieg seit fast zwei Jahren setzte Eller.

Zum Abschluss der Hinrunde können die Lichtenfelser am kommenden Sonntag gegen Post-SV Bamberg sogar auf Platz 3 stürmen, was angesichts der personellen Situation in der gesamten Vorrunde einer Sensation gleichkäme.

TSL: B. Bechmann (36 Punkte/4 Dreier), Leicht (17/3 Dreier), Kräußlich (9), Eller (7/1), S. Bechmann (4), Gärtner (3/1), Diederich, Girg, Nyirö, Berg