10. Spieltag, 11.01.09: TS Lichtenfels – BG Regnitztal 91:90 Kommentare deaktiviert für 10. Spieltag, 11.01.09: TS Lichtenfels – BG Regnitztal 91:90

Posted 14 Januar, 2009 in Herren

Basketball Bezirksliga 

TS Lichtenfels – BG Regnitztal  91:90 (38:37)

In einem wahren Basketballkrimi errangen die Lichtenfelser in der letzten Spielsekunde durch einen Treffer von Sebastian Leicht den Sieg. 

Zu Beginn der Rückrunde wartete mit der BG Regnitztal ein Team, das sich unter dem neuen Coach Zimmermann vor Weihnachten stark verbesserte und durch einen hohen Sieg in Baunach aufhorchen ließ. Im Duell der beiden Tabellennachbarn ging es für beide Mannschaften darum, den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu sichern und um sich Luft auf die Abstiegsränge zu verschaffen.

Die Lichtenfelser präsentierten sich im ersten Viertel spielstark. Sie ließen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen, nur der Abschluss stimmte nicht. Viele freie Würfe fanden nicht ihr Ziel, sodass die Gäste um ihren überragenden Schützen Kusmeirek stets in Reichweite blieben (14:11/7. Min.). In der Schlussminute des ersten Viertels zogen die Gastgeber durch den im Eins-gegen-Eins erneut unaufhaltbaren Benedikt Bechmann auf 20:13 davon.

Auf dieser Führung konnten sich die Korbstädter aber nicht ausruhen. Denn während zwischen der 11. und 16. Minute nur Bechmann punkten konnte, lief auf Seiten der Gäste der talentierte Aufbauspieler Herzog heiß und brachte seine Farben mit zwölf Zählern im Alleingang wieder heran. Die Hirschaider übernahmen sogar die Führung, ehe Jörg Schmidt mit einem Dreier die TSL-Führung zur Halbzeit besiegelte.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Beim Stand von 50:48 (24.Min.) setzte dann Schmidt ein Zeichen, indem er mehrfach den direkten Weg zum Korb suchte, dann selbst abschloss oder den freistehenden B. Bechmann fand. In dieser Phase zog die Heimmannschaft auf 58:48 davon. Zum Ende des dritten Viertels gingen die Lichtenfelser mit einer 68:63- Führung vom Feld.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Leistungsträger der TSL bereits stark foulbelastet. Leon Kräußlich musste bereits im dritten Viertel mit fünf Fouls von der Bank zuschauen. Die erschöpften Gastgeber hatten nun Probleme, schnell zurück in die Verteidigung zu kommen, was die jungen Gäste ausnutzten. Bis zur 36.Minute drehte sich das Spiel, Regnitztal lag mit 72:75 in Front. Den Dreier von Leicht konterte Kusmeirek mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen. Eine Minute vor Schluss sah es beim 82:87 nicht mehr nach einem Sieg der Lichtenfelser aus. Doch was sich dann abspielte werden die Beteiligten und die Zuschauer nicht so schnell vergessen. Bechmann konnte lediglich einen Freiwurf verwandeln. Den gegnerischen Einwurf unter dem Korb fing Leicht ab, der per Korbleger auf 85:87 verkürzte. 55 Sekunden zeigte die Spieluhr noch an, als der Regnitztaler Guard Mergenthaler zwei Freiwürfe erhielt – und sie vergab. Im folgenden Angriff landete der Ball erneut bei Leicht, der zum 87:87 ausglich. Ein Foul von Christian Eller brachte den Hirschaider Kapitän Wagner an die Linie. Dieser konnte den ersten Freiwurf noch verwandeln (87:88), der zweite Versuch ging jedoch daneben. Den daraus resultierenden Rebound bugsierte Tobias Neuberger unglücklich ins Aus. Doch der Ball landete noch einmal in den Reihen der Lichtenfelser. Vier Sekunden vor Spielende wurde Schmidt gefoult. Schmidt blieb eiskalt und versenkte beide Freiwürfe zur 89:88-Führung. Die Gastgeber wollten nun ohne Foul und Gegenkorb über die Runden, doch dem zuvor gefeierten Schmidt wurde ein äußerst kleinlicher Pfiff angehängt, sodass drei Sekunden vor Schluss ausgerechnet der beste Regnitztaler Kusmeirek an die Freiwurflinie trat und beide Versuche verwandelte. Die Lichtenfelser nahmen ihre letzte Auszeit. Einen Block von Simon Bechmann ließ Leicht frei unter dem Korb auftauchen. Der einwerfende Neuberger fand diesen mit einem langen Pass und Leicht markierte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer.

Während sich die Gastgeber in den Armen lagen, diskutierten die noch zuvor wie die Sieger aussehenden Gäste mit dem Schiedsrichterduo. Mit diesem eindrucksvollen, aber auch glücklichen Sieg sicherten sich die Lichtenfelser den fünften Platz und finden sich somit im Niemandsland der Tabelle wieder.

TS Lichtenfels: B. Bechmann (39 Punkte/1 Dreier), Leicht (21/1), Schmidt (16/2), Neuberger (12), Kräußlich (2), S. Bechmann (1), Girg, Hofmann, Eller, Nyirö