Turnier – 6./7.1.2007 – Zapfendorf Kommentare deaktiviert für Turnier – 6./7.1.2007 – Zapfendorf

Posted 7 Januar, 2007 in Herren

TSL schlägt sich beim Zapfendorfer Dreikönigsturnier achtbar

Zapfendorf. Die TS Lichtenfels hat beim gut besetzten Dreikönigsturnier einen durchaus guten 8. Platz belegt.

 

In der am Samstag stattgefundenen Vorrundengruppe trafen die Lichtenfelser auf den FC Baunach IV (Kreisklasse), die Freizeitmannschaft Derra-pie (u.a. mit Bezirksligaspielern bestückt), den TTL Bamberg II (Bezirksklasse), TSV Breitenbüßbach IV (Bezirksliga), den Gehörlosen-Sportclub Fürth sowie ein Mixteam aus der Rattelsdorfer Bezirksliga- und Kreisklassenmannschaft.

Zum Auftakt wurden die Baunacher deutlich besiegt. Die Lichtenfelser, nur mit 5 Mann angetreten, diktierten von Anfang an das Spielgeschehen und ließen den klassentieferen Baunachern keine Chance.

Dann ging es gegen „Derra Bie“. Zur ersten Halbzeit lagen die TS´ler knapp zurück. Dann verletzte sich Leon Kräußlich am Knie, sodass man mit vier Akteuren weiter spielen musste. Doch in Unterzahl drehten die Lichtenfelser zunächst das Spiel, gaben es aber kurz vor Schluss noch aus der Hand. Eine knappe 36:32-Niederlage (bei 2×8 Minuten Spielzeit) stand zu Buche.

Gegen den schwächsten Gegner der Vorrunde, den GSC Fürth, ließen die TS´ler mit dem fitgespritzten Kräußlich erneut nichts anbrennen. 37:9 endete die einseitige Begegnung.

Nun traf mit dem aus Coburg stammenden Testspieler Ingmar Seidenschnur der herbeigesehnte sechste Akteur ein. Gegen den TTL Bamberg II, bis dahin sämtliche Spiele gewonnen, hielten sich die Lichtenfelser zur Halbzeit wacker. Beim Stand von 12:12 war noch alles offen, als die Bamberger ihre Dreier zündeten und bei den Lichtenfelsern die Kondition deutlich nachließ.

Doch von dieser Niederlage zeigten sich die TS´ler gut erholt. Mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Simon Bechmann forderten die Lichtenfelser den TSV Breitengüßbach heraus. Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Die TSL hielt gegen die klassenhöhere Truppe überraschend gut mit. Beim Stand von 29:28 versemmelte der Güßbach-Bomber Volker Keppner 2 Freiwürfe, während auf der Gegenseite „Iceman“ Tobias Neuberger beide Freiwürfe verwandelte und den Sieg der TSL sicherstellte. Damit wurden die Güßbacher aus dem Viertelfinale katapultiert, dies war wohl die dickste Turnierüberraschung.

Im letzten – unbedeutenden – Vorrundenspiel bezwangen die Lichtenfelser das Team „Sepp Airs“ haushoch und setzten dabei einige spielerische Highlights.

Sonntag früh fand das Viertelfinale statt. Als Tabellendritter erwarteten die TS´ler den Zweitplatzierten der gegnerischen Gruppe, das Team „Jogging Joint“, die mit 9 Akteuren den Vorteil der langen Bank gnadenlos ausnutzten. Lichtenfels, mit Sebastian Leicht, Achim Nyirö, Tobias Neuberger, Wolfgang Schober und Stefan Erdle konnte nicht durchwechseln, sodass am Ende eine deutliche Niederlage heraussprang. Dies war die einzige Partie im gesamten Turnierverlauf, in dem die TSL nicht überzeugen konnte.

In der Zwischenrunde um die weitere Platzierung wartete die SpVgg Rattelsdorf II (Bezirksliga). Auch hier sah es anfangs nach einer deutlichen Klatsche aus. Doch 2 Dreier von Leicht und spektakuläre Spielzüge mit einem Alley-oop von Nyirö kamen die Lichtenfelser heran. Doch so sicher die schweren Würfe ihr Ziel fanden, desto unglücklicher fielen die Korbleger aus dem Ring. Auch der letzte Dreierversuch von Leicht mit der Sirene fand nicht sein Ziel, sodass die Rattelsdorfer mit 31:28 das Spielfeld als Sieger verließen.

Das Spiel um Platz 7 wurde von Lichtenfels auf Grund verletzungs- und konditionsbedingter Probleme abgesagt.

Dennoch hat sich das Team in Anbetracht der Gesamtumstände teuer verkauft und für einigen Gesprächsstoff im Bezirk gesorgt.

Samstag spielten: Achim Nyirö, Sebastian Pehle, Leon Kräußlich, Tobias Wolfgang Neuberger, Sebastian Leicht, Ingmar Seidenschnur, Simon Bechmann

Sonntag spielten: Achim Nyirö, Tobias Wolfgang Neuberger, Sebastian Leicht, Stefan Erdle, Wolfgang Schober