Interview mit Jörg Schmidt Kommentare deaktiviert für Interview mit Jörg Schmidt

Posted 10 Oktober, 2005 in Interviews

Kurz vor dem Saisonstart führte die Web-Redaktion ein Interview mit dem Spielertrainer Jörg Schmidt.

Redaktion: Jörg, vielen Dank für dein Erscheinen im Studio. Die neue Saison steht kurz vor der Tür. Herrscht bei dir schon Vorfreude auf die kommende Spielzeit?

Jörg Schmidt: Natürlich herrscht Vorfreude, auch wenn sonst beruflich viel zu tun ist und so der Sport manchmal die Lage noch zusätzlich verschärft.

Red.: Hat sich die Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr verbessert, wenn ja, in welchen Bereichen?

Jörg Schmidt: Ich denke, dass wir individuell- und v.a. mannschaftstaktisch Fortschritte erzielt haben. Genaueres werde ich natürlich nicht preisgeben, um den zahlreichen Scouts der anderen Teams nicht in die Karten zu spielen

Red.: Auf welchem Platz landet Lichtenfels in der Abschlusstabelle und welchen Gegner schätzt du am stärksten ein?

Jörg Schmidt: Zu den Gegnern kann ich nicht viel sagen, habe aber viel Respekt vor der **** Turnhalle in Ludwigstadt. Ich hoffe natürlich, dass wir an das sehr erfolgreiche letzte Jahr anschließen können, wenngleich heuer die Umstände weitaus schwieriger sind.

Red.: Du bist der erfahrenste Spieler der Mannschaft und übernimmst auch das Coachen bei den Spielen. Beim erfreulichen Pokalsieg in Bamberg kamen einige Akteure kaum, Christian Eller gar nicht zum Einsatz. Wie machst du dies den Betroffenen klar?

Jörg Schmidt: Der Christian hat doch laut Zeitungsbericht zwei Punkte gemacht. Nein, im Ernst, dies ist kein Thema, das in der Öffentlichkeit von mir diskutiert wird. Ich denke, ich habe mit den Betroffenen gesprochen und falls es dennoch Unklarheiten geben sollte, kann man jederzeit mit mir sprechen. Es muss eine Mischung aus mannschaftlicher Geschlossenheit (eine unserer Stärken) und Erfolgsorientierung dabei herauskommen. Im Übrigen treffe ich solche Entscheidungen gar nicht allein.

Red.: Wie jeder weiß, bist du als Lehrer an einem Kulmbacher Gymnasium tätig. Was würdest du davon halten, wenn dich bei einem Spiel deine pubertierenden Schüler anfeuern würden?

Jörg Schmidt: Ich freue mich über jegliche Art von Anfeuerung für das Team…

Red.: Du hast das „Wichert Play-of-the-day“ im Training eingeführt. Bitte erkläre doch mal den zahlreichen Fans, was es damit auf sich hat!

Jörg Schmidt: Analog zu der einhergehenden Kommerzialisierung des Amateursports werden in Lichtenfels außergewöhnliche Spielzüge oder Einzelleistungen mit einem entsprechenden Kaltgetränk gewürdigt. Nähere Nachfragen bitte an Hofty.

Red.: Vielen Dank für das Gespräch!